*
Menu
Psychotraumatologie Psychotraumatologie
SE Traumatherapie SE Traumatherapie
Traumagruppe/Seminar Traumagruppe/Seminar
Menu
Home Home
ANGEBOT (Übersicht) ANGEBOT (Übersicht)
Polarity Therapie Polarity Therapie
Craniosacral Therapie Craniosacral Therapie
Traumatherapie Traumatherapie
Psychotraumatologie Psychotraumatologie
SE Traumatherapie SE Traumatherapie
Traumagruppe/Seminar Traumagruppe/Seminar
Man. Wirbelsäulentherapie Man. Wirbelsäulentherapie
Schleudertrauma Begleitung Schleudertrauma Begleitung
System- & Familienstellen System- & Familienstellen
Paar- & Familenberatung Paar- & Familenberatung
Coaching/Prozessbegleitung Coaching/Prozessbegleitung
Geistiges Heilen/Spiritualität Geistiges Heilen/Spiritualität
EFT/MET (Energ. Psychologie) EFT/MET (Energ. Psychologie)
Personal Yoga Personal Yoga
Behandlungen / Kosten Behandlungen / Kosten
Produkte inkl. Polarity Tee Produkte inkl. Polarity Tee
Polarity Tee Polarity Tee
Lichtengeltee Lichtengeltee
Nahrungsergänzung Fit1-24 Nahrungsergänzung Fit1-24
Edelsteinphiolen VitaJuwel Edelsteinphiolen VitaJuwel
Willow-Tree Engel/Skulpturen Willow-Tree Engel/Skulpturen
Schulmedizin & Naturheilkunde Schulmedizin & Naturheilkunde
Regenbogen :-) Regenbogen :-)
Links und Literaturtipps Links und Literaturtipps
Bildergalerie Bildergalerie
Standort Standort
Kontakt Kontakt
Über mich Über mich
Gästebuch Gästebuch
aktuell

AKTUELL:

Auch auf Facebook

Erweitertes Sortiment eingetroffen (17.11.17): Engel und Skulpturen (von Willow Tree)

Nochmals ein Juhui! im Oktober 2017: Die Internationale Anerkunng durch The International Polarity Education Alliance als "Polarity Therapy Professional" (höchste Ebene).

Juhui!
Als eine der ersten TherapeutInnen erhielt ich per Mai 2016 das Eidgenössische Diplom als Komplementär-Therapeutin vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)! Es ist eine übergeordnet Ausbildung. Ausgewählte Methoden der Komplementärmedizin (wie meine Methode Polarity Therapie) erhalten dadurch endlich eine vom Bund anerkannte Möglichkeit zur Ausbildung mit höherer Fachprüfung (HFP) und werden damit der Schulmedizin gleichgestellt. Diese habe ich bestanden.

Haben Sie den Mut etwas zu verändern, wenn Sie nicht glücklich sind im Leben! Sie erhalten von mir die nötige Sicherheit, Motivation und die Werkzeuge, um Hürden meistern und Krisen bewältigen zu können.
Viel Glück Karte - B6B00E22-E160-4CF3-B6E3-3C2414267723

Polarity Tee (bio)

Polarity Tee
Als Begleiter auf dem Weg zur inneren und äusseren Reinigung
NEU auch ohne Süssholz
200g/Fr. 15.--
Erlös wird gespendet
Infos / Bestellung


Polarity - und die Energie fliesst
Info


System- & Familienaufstellungen
"sein & werden"
Je 1 Tag (2x/Jahr)
Daten/Plätze: nach Vereinbarung und Anfrage

Sich dem unsichtbaren Drachen stellen:
professionell und achtsam geleitet, "verdeckt" aufgestellt, mit Ritualen, Meditationen, Musik und Yoga Übungen für alle Teilnehmenden
(Einzelaufstellungen jederzeit in meiner Praxis möglich)
Infos / Anmeldung


Traumaarbeit in der Kleingruppe
Infos körperorientierte, psychotherapeutische und geistig-spirituelle Traumatherapie
Anmeldung Traumagruppe


Paarseminar
"Geben und bekommen"
(3 Samstagnachmittage; 1x/Mt)
Tipps, Paarübungen, themenbezogene Systemaufstellungen, Rituale, etc. in Frauenfeld
Infos
/ Anmeldung


Icon Druckerfreundlich
Druckoptimierte Version

SE Traumatherapie (SE = Somatic Experiencing nach Dr. Peter Levine)
SE ist ein psychologisch-physiologisch fundiertes Konzept zur Behandlung und Auflösung von Schock und Traumata
 

Traumaheilung Trauma Heilung Trauma heilen

Ein Trauma ist keine Krankheit, sondern eine Verletzung.
Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Es ist somit eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden.


Peter A. Levine

Somatic Experiencing (SE)
SE ist ein psycho-physiologisch fundiertes Konzept zur Behandlung und Auflösung von Schock und Trauma, das vom amerikanischen Psychologen und Biologen Dr. Peter A. Levine in jahrzehntelanger Arbeit zusammengestellt und mit viel Erfolg erprobt wurde.
Es baut auf Beobachtungen in der freien Natur auf: Tiere in der Wildnis sind selten traumatisiert – obwohl  sie regelmässig stark bedroht sind. Sie brauchen innewohnende Mechanismen, die es ihnen erlauben, ihre Selbstregulation in Gang zu bringen und nach einer sie stark fordernden oder überwältigenden Erfahrung hohe Energiemengen aus ihrem Körper zu entladen.
Diese inneren Abläufe haben zur Folge, dass Tiere eine Art «eingebaute Immunität» gegen Trauma besitzen – sie also dazu fähig sind, problemlos ins normale Leben zurückzufinden, nachdem sie eine lebensbedrohliche Situation hinter sich haben.
Wenn Menschen in der richtigen Art und Weise unterstützt werden, können auch sie sich von ihren Traumata erholen.

Der Schlüssel zur Heilung von Traumasymptomen bei Menschen liegt in unserer Physiologie. Menschen und Tiere, die mit übermächtiger Bedrohung konfrontiert werden, verfallen in den Zustand der Erstarrung. Der wichtigste Aspekt dieser Reaktion ist, dass sie unwillkürlich erfolgt. Dies bedeutet, dass sich der physiologische Mechanismus, der sie steuert, in den primitiven, instinktiven Teilen unseres Gehirns und Nervensystems befindet und dass er nicht der Kontrolle unseres Bewusstseins unterliegt. Deshalb ist das Beobachten des Verhaltens wildlebender Tiere entscheidend für das Verständnis und die Heilung menschlicher Traumatas.

Die unwillkürlichen, instinktiven Bereiche des menschlichen Gehirns und Nervensystems sind praktisch identisch mit den betreffenden Arealen bei anderen Säugetieren und sogar bei Reptilien. Unser Gehirn besteht aus drei Systemen, die in einer engen Verbindung zueinander stehen, weshalb oft von einem „dreieinigen Gehirn“ gesprochen wird. Diese werden
  • Reptiliengehirn (instinktiver Teil),
  • limbisches System oder Säugetiergehirn (emotionaler Teil) und
  • Grosshirnrinde oder menschliches Gehirn oder Neokortex (rationaler Teil)
genannt. Da die Gehirnareale, die beim Menschen in lebensbedrohlich empfundenen Situationen aktiviert werden, erstaunlicherweise den Gehirnbereichen bei Tieren entsprechen, ist es aufschlussreich zu verstehen, wie bestimmte Tiere eine Traumatisierung vermeiden.
Wildlebende Tiere haben jene fliessende Anpassung, dass sie nach dem Abklingen des akuten Geschehens die Immobilitätsreaktion von sich abschütteln und ihre Bewegungs- und Funktionsfähigkeit wieder erlangen.

Die Ursachen von Traumata sind ebenso vielfältig wie ihre Folgen, und oft bleiben sie unserem Bewusstsein gleichermassen verborgen. Gründe für die Entstehung von Traumata können Naturkatastrophen wie Erdbeben und Feuer, Gewalterfahrungen, Unfälle, schwere Krankheiten, plötzliche Verlusterlebnisse, chirurgische Eingriffe oder andere medizinische Behandlungen, schwierige Geburten und sogar starke Stresserlebnisse während der Entwicklungszeit im Mutterleib sein.

Traumasymptome entstehen nicht durch das traumatische Erlebnis, sondern durch erstarrte Energie, die nach dem Abklingen des traumatischen Erlebnisses nicht aufgelöst worden ist. Solche Energierückstände bleiben im Nervensystem gebunden und können verherend auf Körper und Geist wirken. Die langfristigen, beängstigenden, behindernden und oft bizarren Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) entwickeln sich, wenn wir das Eintreten in den Zustand der Immobilität oder des Erstarrens, das Verweilen darin und das spätere Wiederaustreten nicht zu einem natürlichen Abschluss bringen können. Chemische Prozesse im Gehirn und Verschaltungen verändern sich mit der Zeit. Wir können das „Auftauen“ unterstützen, indem wir unser angeborenes Bestreben, zu einem Zustand dynamischen Gleichgewichts zurückzukehren, durch bewusste Aktivität fördern.

Trauma hat mit irgendeiner Form von Überwältigung und dem Verlust von Kontakten und Verbindungen zu tun. Dabei gehört meist auch der Kontakt zum eigenen Körper. Die SE Traumatherapie kann hier zusammen mit ausgewählten Körperübungen den Weg zurück in eine positive Körperwahrnehmung sehr unterstützen. Der Körper wird so häufig nicht mehr länger als Bedrohung, sondern wieder als einen Rückhalt erlebt. Kurzschlüsse in den energetischen Kreisläufen des Körpers können bewusst erkannt werden und der Energiefluss stellt sich wieder ein, was eine natürliche Hilfe für den Aufbau einer intakten Gesundheit darstellt. Wir müssen verstehen, dass es weder notwenig noch möglich ist, Ereignisse, die in der Vergangenheit liegen, zu verändern. Alte Traumasymptome sind Beispiele für gebundene Energie und vergessene Lektionen des Lebens. Die Vergangenheit spielt für uns eine Rolle, wenn wir lernen, in der Gegenwart präsent zu sein. Jeder Augenblick entfaltet dann sein kreatives Potential.
Die Somatic Experiencing Traumaarbeit beinhaltet die Prinzipien der somatischen Traumaheilung: der kontinuierliche Aufbau von Ressourcen ist Bedingung für langsames, aber stetiges Auflösen von Traumamustern.

In der Therapie und mit Informationen können wir vermeiden, dass potentiell traumatische Erfahrungen ihre destruktive Wirkung entfalten und besser mit bedrohlichen Situationen umgehen lernen. In vielen Fällen ist es möglich, die Symptome älterer Traumata in bereichernde Lebenserfahrung umzuwandeln.

Traumabezogene Symptome dauern nach der Heilung der Gewebeverletzung an und bevor das Trauma nicht aufgelöst ist, gibt es normalerweise keine Heilung. Die SE Traumatherapie und Polarity bieten hier eine wertvolle Möglichkeit.

Traumatherapie gleicht dem Entschärfen von Sprengsätzen.
Wenn die Bombe gefunden ist, braucht es Zeit, um ihr die Sprengkraft zu nehmen.

adresse
Anita Paul | Unterer Chruchenberg 12 | 8505 Pfyn | Tel: 052 765 25 16 | Mobile: 079 255 65 50 | Email: anita.paul@lebeheute.ch
 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail